Gedicht zum Thema „Seelenlos“

Huhu,

ich habe letztes Jahr einen Blog gefunden, der mich interessiert hat und im dazugehörigen Forum gibt es etwas namens „Dienstagsübung“. Hier wird eine Aufgabe mit Rahmenbedingungen gestellt und wer sich daran versuchen möchte, kann diese Übungen anschließend ins Forum stellen. Ich dachte, ich teile die (recht schlechten) Übungen mit euch. Kritik finde ich immer gut 😉

Hier der Link zur Übung

Heute scheint alles so schwer,
viel mehr als bisher.
Jeder lebt nur vor sich her,
da ist kein wahres Interesse mehr.

Die Langeweile nahm überhand,
Niemand blickt mehr über seinen Tellerrand.
So ist es heute in jedem Land,
niemand reicht dem anderen die Hand.

Die Menschen sind nie allein,
und doch fühlen sie sich klein.
Die wenigsten Absichten sind wirklich rein,
Sorgen werden ertränkt in Wein.

Was ist bloß los,
alles ist so farbenlos.
Die Städte sind groß,
doch die Bewohner seelenlos.

Eure Freya