Kategorie: Rezepte (Seite 2 von 3)

Süß-pikantes Schweinefleisch

Huhu,

Gefunden habe ich das Rezept hier. Auch dieses Rezept ist super lecker gewesen. Unser Gast ist im Allgemeinen nicht so der Gemüsefan, daher war er nur mäßig begeistert, doch wir 3 waren begeistert. Statt dem Süßstoff habe ich einfach Zucker genommen.

Zutaten:

  • 4 Scheiben Schnitzelfleisch (kann auch von Pute oder Huhn sein)
  • 400 g Gemüse (TK, am besten Asiagemüse)
  • 1 Stk Suppenwürfel
  • 100 ml Wasser
  • 5 EL Paradeismark
  • 4 Spritzer Süßstoff
  • 1 EL Sojasauce

Zubereitung:

  • Für süß-pikantes Schweinefleisch das Fleisch etwas dünn klopfen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • In einer hohen Pfanne anbraten und wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, mit Wasser aufgießen.
  • Das gefrorene Gemüse beimengen und mitkochen.
  • Danach den Suppenwürfel und Sojasauce zufügen und gut umrühren.
  • Das Tomatenmark untermengen und 10 Minuten kochen lassen.
  • Anschließend den Süßstoff unterrühren und das Schweinefleisch anrichten.

Eure Freya

Puten-Limetten-Rouladen

Huhu,

Dieses Rezept habe ich hier gefunden. Ebenfalls ein sehr leckeres Rezept.  Nächstes Mal möchte ich jedoch noch Käse in die Rouladen geben und ich überlege auch, eine Sauce zu den Nudeln zu machen. Mir war es ein wenig zu trocken.

Zutaten

  • 1 EL italienische Kräuter (frisch oder tiefge
  • 1 Stk Karotte
  • 3 Stk Knoblauchzehen
  • 1 Stk Limette oder Zirtrone
  • 3 EL Maiskeimöl
  • 8 Stk Putenschnitzerl a 70 g
  • 8 Bl Schinken,ca.120 g
  • 1 Pk Spaghetti
  • 1 Stk Suppenwürfel

Zubereitung

  • Limette mit heißem Wasser waschen und mit der Küchenreibe die Schale abreiben (Schale aufheben)
  • Anschließend die Limette auspressen und den Saft mit 1 EL Wasser und Rindsuppe erwärmen (= Gewürzmischung).
  • Schnitzerl klopfen, mit obiger Gewürzmischung übergießen und ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Karotte schälen und in dünne Streifen schneiden.
  • 0,5 l Wasser aufkochen die Karottenstreifen kurz blanchieren und dann kalt abschrecken.
  • Dann die Schnitzerl mit je einem Schinkenblatt und Karottenstreifen belegen ,zusammenrollen und mit Zahnstocher befestigen.
  • Die Schnitzerl im Öl rundherum braten( ca.15 Minuten).
  • Währenddessen Spaghetti aldente kochen (salzen, Knoblauch/al Aglio!)
  • Kräuter darüberstreuen.
  • Kurz vor dem Anrichten die Limettenstreifen dazugeben.
  • Spaghetti in der Mitte des Tellers anrichten, und je zwei Rouladen darauf setzen.

Eure Freya

Nutella-Tiramisu

Huhu,

heute gibt es wieder ein Rezept, dass wir bisher nur einmal ausprobiert und als verbesserungswürdig abgeheftet haben. Das Tiramisu war gut, doch irgendwie fehlte uns das „gewisse Etwas“. Ich weiß selbst noch nicht genau was es ist, werde aber herumprobieren und es noch nachreichen, sobald ich es gefunden habe. Es schmeckt gut – keine Frage! Doch irgendetwas fehlt. Ihr wisst bestimmt was ich meine 😉

Zutaten für das Nutella-Tiramisu:

  • 500 g Mascarpone
  • 350 g Nutella
  • 24 Biskotten
  • 1 Becher Schlagobers
  • 3 Eier (sehr frisch)
  • 1 EL Staubzucker
  • 150 ml Milch
  • Kakaopulver (zum Bestreuen)

Zubereitung:

  • Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren.
  • Schlagobers dazu geben und mit dem Mixer steif schlagen.
  • Die Mascarpone hinzufügen und vorsichtig unterrühren.
  • Die Milch erwärmen und einen kleinen Löffel Nutella darin zergehen lassen.
  • Die Biskotten darin tunken und in eine Auflaufform schichten.
  • Das restliche Nutella in die Milch rühren.
  • Ein Drittel von der Mascarponecreme auf den Biskotten verteilen.
  • Darauf eine Schicht von der Milch-Nutella-Mischung darauf geben.
  • Anschließend in dieser Reihenfolge weiterschichten, bis alle Zutaten verbraucht sind.
  • Mit einer Schicht von der Mascarponecreme abschließen.
  • Das Nutella-Tiramisu mit Kakaopulver bestreuen.

Eure Freya

Kinder-Tiramisu

Huhu,

heute teile ich wieder ein Rezept, welches uns nicht geschmeckt hat. Dieses Rezept jedoch fanden wir alle durch die Bank weg nicht gut. Leider. Denn eigentlich hatte ich gehofft eine Alternative zu unserem Standard-Tiramisu-Rezept zu finden. Warum ich das Rezept trotzdem teile? Vielleicht trifft das Rezept trotz allem euren Geschmack. Ich persönlich bin kein Riesenfan von Topfen. Doch wer keine so große Abneigung hat, wird dieses Kinder-Tiramisu vermutlich lieben. Die Kombination von Topfen und Kakao war nur leider nicht unser Fall. Unser Kleiner hat das Tiramisu auch gekostet, aber auch er war nicht wirklich begeistert.

Gefunden habe ich das Rezept hier.

Zutaten:

  • 100 g Biskotten
  • 250 g Topfen
  • 200 g Frischkäse
  • 3 EL Kakaopulver
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Kakaopulver (zum Bestreuen)

Zubereitung:

  • Eine flache Auflaufform mit Biskotten auslegen.
  • 3 EL Kakaopulver in 200 ml Milch einrühren und die Biskotten damit tränken.
  • Topfen, Frischkäse und Zucker verquirlen und über die Biskotten geben.
  • Eventuell weitere Schichten Biskotten und Topfen-Frischkäse-Mischung auslegen.
  • Jede Schicht Biskotten wieder mit Kakao tränken.
  • Mit einer Schicht Topfen-Frischkäse-Mischung abschließen.
  • Zum Schluss mit Kakaopulver bestreuen.
  • Mindestens 10 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Eure Freya

Zucchini-Gnocchi-Auflauf

Huhu,

heute gibt es ein Rezept, dass uns super gut geschmeckt hat. Auch dieses Mal haben wir nur Gouda verwendet. Wir hatten bereits ein Rezept mit Pesto probiert und festgestellt, dass es nicht ganz unser Fall ist. Da Pesto jedoch nicht der Hauptbestandteil ist, haben wir es erneut probiert. Wir wurden positiv überrascht. Der Zucchini-Gnocchi-Auflauf war unglaublich lecker und ist sehr zu empfehlen. Auch hier hat unser Kleiner fleißig zugelangt.

Gefunden habe ich das Rezept hier.

Zutaten:

  • 1 Stk Zwiebel
  • 1 Schuss Olivenöl
  • 2 Zucchini
  • 250 g Gnocchi
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Pesto Genovese
  • 2.5 EL Paradeismark
  • 250 ml Passierte Paradeiser
  • 1 Prise Pfeffer
  • 0.5 TL Salz
  • 1 TL Chilipaste
  • 2 Prise Oregano
  • 200 g Mozzarella
  • 2 EL Parmesan

Zubereitung:

  • Die Gnocchi nach Packungsbeilage zubereiten.
  • Zwiebel und Zucchini würfeln.
  • In Olivenöl anbraten.
  • Gemeinsam köcheln lassen, bis der Zucchini gar ist.
  • Fein gehackten Knoblauch dazugeben.
  • Nun Pesto Genovese und Paradeismark einrühren und mit den passierten Paradeisern aufgießen.
  • Salzen, pfeffern und Oregano dazugeben.
  • Nach Belieben Chilipaste unterrühren.
  • Gnocchi in das Sugo geben und gut durchmischen.
  • Alles in eine Auflaufform geben.
  • Mozzarella in kleine Würfel schneiden und mit dem geriebenen Parmesan über die Gnocchi-Sugo-Mischung streuen.
  • Bei 200 Grad ca. 10 Minuten lang backen, bis der Käse goldbraun ist.

Eure Freya

Hähnchen-Gyros mit Paprikatopfen

Huhu,

heute teile ich ein Rezept mit euch, dass wir nicht gaaaaanz so gut fanden. Eine Freundin hat das Rezept für Hähnchen-Gyros monatelang in den Himmel gepriesen und daher dachte ich, ich teste es doch einmal aus. Leider waren wir nicht ganz so begeistert, aber vielleicht trifft es euren Geschmack ein wenig besser.

Gefunden habe ich das Rezept hier.

Zutaten:

  • 250 g Magertopfen
  • 300 g Joghurt
  • 1 rote Paprikaschote
  • 400 g Hähnchenfilet
  • 2 TL Gyros-Gewürzmischung
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 3 TL Öl

Zubereitung:

  • Topfen und Joghurt verrühren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Paprika fein würfeln und unterrühren.
  • Fleisch in Streifen schneiden.
  • Mit Öl und Gyrosgewürz mischen.
  • Zwiebeln und Lauchzwiebeln fein schneiden.
  • Fleisch in der Pfanne ohne zusätzliches Fett unter Wenden 4-5 Minuten kräftig braten.
  • Zwiebeln und Lauchzwiebeln kurz mit braten.
  • Mit Pfeffer und evtl. etwas Salz abschmecken.
  • Mit dem Topfen anrichten und dazu Pommes oder Kartoffelecken servieren.

Eure Freya

Snack für zwischendurch – Pizzaschnecken

Huhu,

heute gibt es wieder einmal ein Rezept für einen schnellen Zwischendurch-Snack. Gefunden habe ich ihn hier.

Feine Pizzaschnecken

Zutaten:

  • 760 g Mehl
  • 400 ml Milch
  • 160 g Butter
  • 1 Würfel Germ
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Packung Pizzakäse (gerieben)
Zutaten Für die Fülle
  • 500 g Tomate (passiert)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Pizzagewürz
  • 250 g Toastschinken

Zubereitung:

  • Für den Teig Milch und Butter in einen kleinen Topf geben und soweit erwärmen, dass die Butter schmilzt.
  • Kurz abkühlen lassen.
  • Mehl in eine Rührschüssel sieben, Salz, Zucker und zerbröselte Germ unterrühren.
  • Milch-Butter-Gemisch über das Mehl gießen und mit dem Knethacken der Küchenmaschine solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  • Teig in der Schüssel lassen mit einem Küchentuch abdecken und solange gehen lassen, bis er ca. die doppelte Größe erreicht hat.
  • Für die Fülle Knoblauch pressen, Schinken in sehr kleine Würfel schneiden.
  • Dann alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren.
  • Teig in 4 Teile teilen.
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den ersten Teig möglichst Rechteckig ausrollen.
  • Mit einem Viertel der Fülle bestreichen (dabei am Rand ein paar Zentimeter frei lassen).
  • Einrollen und in Scheiben schneiden.
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen, darauf die Pizzascheiben auflegen.
  • Leicht andrücken.
  • Im Rohr bei 180°C ca. 20 Minuten backen.
  • Mit dem restlichen Teig und der Fülle genau so verfahren.

Diese Schnecken habe ich zum Geburtstag unseres Kleinen gemacht und sie waren super lecker. Da ich mal wieder viel zu viel gemacht habe, habe ich sie danach einfach eingefroren, damit ich sie – wenn es sehr dringend ist – einfach auftauen kann.

Eure Freya

Porridge etwas anders

Huhu,

ich habe heute ein neues Frühstücksrezept ausprobiert. Eigentlich wollte ich Porridge machen. Ich habe nur gestern vergessen gemahlene Haferflocken zu besorgen. Also habe ich nach Gefühl Milch mit Haferflocken gemischt. Anschließend habe ich – weil es mir zu dünnflüssig war – noch etwas Gries untergemischt. Während das Ganze gekocht hat, habe ich schnell eine Banane und einen Apfel geschnitten. Als mein Frühstück fertig war, habe ich alles in einen Teller geleert und noch etwas Leinsamen untergemischt. Super lecker! Ich werde das definitiv öfter machen! Ist zwar nicht geworden wie geplant, aber gut – so entstehen bei mir öfter Rezepte 😉

Mein kleiner Sonnenschein hat fleißig das Obst gegessen und Mama hat sich über ein paar Minuten Ruhe beim Frühstück gefreut. Hier noch einmal die Zutaten, die ihr nach Gefühl mischen könnt. Der Einfachheit halber nenne ich das Ganze einfach Porridge (auch wenn es das nicht wirklich ist)

Zutaten:

  • Milch
  • Haferflocken
  • Apfel
  • Banane
  • Leinsamen
  • Gries

Zubereitung:

  • Milch aufkochen lassen
  • Haferflocken hinzufügen
  • Milch noch einmal aufkochen lassen
  • Gries hinzufügen
  • Milch noch einmal aufkochen lassen
  • Porridge in einen Teller leeren
  • Obst schneiden und unter das Porridge mischen
  • Leinsamen dazugeben
  • Das Ganze mischen

Mahlzeit!

Eure Freya

Mini-Quiches

Huhu,

ich habe heute ein Rezept für euch, das ich persönlich nicht ganz so toll fand. Die Idee ist super, den Teig fand ich persönlich leider einfach nur staubtrocken und furchtbar. Ich habe mittlerweile mehrere Quiche-Rezepte ausprobiert und kein einziges hat mir wirklich geschmeckt – aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache und ich gebe die Hoffnung nicht auf 😉 Hier habe ich das Rezept gefunden.

Mini-Quiches

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • Salz
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Zwiebel
  • 180 g Karotten
  • 180 g Kohlrabi
  • 1 El Öl
  • 150 g TK-Erbsen
  • 200 g Sauerrahm
  • 2 Eier der Größe M
  • 4 EL fein geriebenen Käse (ich habe wie immer Gouda genommen)
  • Pfeffer

Zubereitung:

  • Mehl und eine Prise Salz mischen
  • Butter in kleinen Stücken hinzufügen.
  • 50 ml kaltes Wasser zugeben.
  • Erst mit dem Mixer und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  • Teig zu einer Rolle formen.
  • In Klarsichtfolie wickeln und 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Zwiebel, Karotten und Kohlrabi putzen, schälen und klein würfeln.
  • Zwiebel 2 Minuten lang in heißem Öl dünsten.
  • Karotten und Kohlrabi zugeben und 4 Minuten bei mittlerer Hitze mitdünsten.
  • Die Tiefkühl-Erbsen zugeben und noch 2 Minuten dünsten.
  • Sauerrahm mit 1 Ei, 1 Eigelb und Käse verrühren und mit dem Gemüse mischen.
  • Die Gemüse-Sauerrahm-Mischung salzen und pfeffern.
  • Teig in 12 Scheiben schneiden.
  • Muffinblech einfetten.
  • Teigscheiben in die Mulden des Muffinblechs drücken, sodass der Boden und der Rand ausgelegt sind.
  • Eiweiß verquirlen, Teig damit bestreichen und mit einer Gabel einstechen.
  • Bei 180 Grad auf der mittleren Schiene 10 Minuten vorbacken.
  • Blech aus dem Ofen nehmen, Gemüse-Sauerrahm-Mischung einfüllen und die Quiches weitere 20-25 Min. goldgelb backen.

Ich werde vermutlich nächstes Mal ein wenig herumprobieren. Entweder mit Ei, Öl oder Schlagobers oder auch eine Mischung. Jedoch bin ich allgemein nicht wirklich ein Fan von Mürbteig. Meist ist er einfach nur viel zu trocken. Ich möchte nächstes Mal auf jeden Fall das „Topping“ ändern. Mit Schinken oder Speck, ohne Kohlrabi und eventuell mit Mais. Mal sehen, vielleicht finde ich noch eine Variation die mir besser schmeckt =)

Eure Freya

Kibamuffin

Huhu,

auch heute gibt es wieder ein Rezept aus meiner mittlerweile recht stattlichen Sammlung. Gefunden habe ich es hier.

Kibamuffin

Zutaten:

  • 1/2 Banane
  • 75g Zucker
  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Öl
  • 37,5ml Mineralwasser, mit Kohlensäure
  • 24 Sauerkirschen, entsteint, frisch oder aus dem Glas

Zubereitung:

  • Banane mit einer Gabel zu Mus quetschen, mit dem Zucker aufschlagen, Öl dazugeben und das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren.
  • Das Mineralwasser dazugeben und kurz unterrühren.
  • Teig auf 4 Muffinmulden verteilen und mit je 6 Kirschen belegen.
  • Bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  • Wenn die Banane sehr reif ist, eventuell den Zucker etwas reduzieren.

Ich wandle das Rezept immer ein wenig ab. Je nachdem wofür ich gerade backe. Mache ich die Muffins für meinen Lebensgefährten und mich, dann gebe ich noch einige Schokotropfen oder Kaffeebohnen hinzu. Beides kann man entweder auf die Muffins legen oder in den Teig einrühren. Mache ich die Muffins für unseren Sohn, dann lasse ich einfach den Zucker weg. Das Muffin-Rezept ist super variabel und in jeder Form bisher einfach echt lecker gewesen. Probiert es aus und viel Spaß beim Essen 😉

Eure Freya

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 Freyas Tales

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: