Kategorie: Rezepte (Seite 1 von 3)

Kistl-Rezept: Panierter Kohlrabi

Huhu,

gestern Abend hatten wir noch 2 Stück Kohlrabi von unserem letzten Kistl über. Da wir allerdings bis Donnerstag keine Milchprodukte essen dürfen, fiel unser ursprünglich geplantes Rezept aus. Also haben wir ihn einfach kurzerhand paniert. Nicht unbedingt mein Lieblingsrezept, aber auch sehr lecker.

Zutaten:

  • 2 Kohlrabi
  • Mehl
  • Ei
  • Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitung:

  • Kohlrabi schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  • In Salzwasser kochen – nicht zu weich.
  • Abtrocknen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • In Mehl wenden, durch das verquirlte Ei ziehen und danach in die Semmelbrösel geben und gut bedecken.
  • Fingerdick Öl in eine Pfanne geben und die Scheiben darin beidseitig goldbraun backen.

Dazu gab es Erdäpfelrösti. Mir hat hier das gewisse Etwas gefehlt, aber der panierte Kohlrabi hat wirklich gut geschmeckt und es ist definitiv ein tolles Rezept für zwischendurch. Es muss ja nicht immer mega ausgefallen und aufwändig sein.

Samuel war nicht so begeistert, aber das hängt vermutlich mit den Zahnschmerzen und dem Magendarminfekt zusammen.

Alternativ kann man Kohlrabi auch in einer Quiche verarbeiten so wie hier.

Eure Freya

Birnen-Apfel-Bananen-Trauben-Saft

Birnen-Apfel-Bananen-Trauben-Saft

Huhu,

von mir gibt es heute nur ein ganz kurzes Saft-Rezept, dass ich ausprobiert habe. Ich hatte noch ein wenig Obst übrig – zu wenig für einen Kuchen, also hab ich mal wieder meinen Mixer benutzt und eine Saft-Variation probiert. Wenn ich dazu komme, gibt es dafür diese Woche noch ein Rezept für einen Brioche-Striezel und demnächst eine Buchrezension.

Birnen-Apfel-Bananen-Trauben-Saft mit Honig

Zutaten:

  • 1 Birne
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • 250 ml Traubensaft (bei uns war es Roter Traubensaft)
  • Honig nach Belieben

Zubereitung:

Das Ganze in den Mixer schmeißen, warten bis die Stücke püriert sind und dann ins Glas gießen. Alternativ kann man natürlich auch Milch, Schlagobers oder Buttermilch dazu geben, damit das Ganze sämiger wird, doch da der Kinderarzt uns eine Woche lang ein Milchprodukt-Verbot auferlegt hat, haben wir heute darauf verzichtet 😉 Die Farbe wird durch den Roten Traubensaft ein wenig braunrot. Das variiert jedoch je nach Menge des Traubensaftes.

Weitere Smoothie und Quetschie-Rezepte findet ihr hier und hier.

Eure Freya

Kistl-Rezept: Erdäpfel-Gratin mit Grünkohl, Karotten und Salami

Huhu,

heute teile ich unser neues Lieblingsrezept mit euch. Mein Verlobter meinte zu mir, das
Erdäpfel-Gratin wäre sein absolutes Lieblingsessen und es gab schon einige Rezepte, die er gerne isst.

Zutaten:

  • 500g Erdäpfel
  • 2-3 Karotten
  • 200g Salami
  • 1 Bund Grünkohl
  • 2 Becher Schlagobers
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gouda

Zubereitung:

  • Backofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Erdäpfel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Erdäpfel in kochendes und gesalzenes Wasser geben und so lange kochen, bis sie durch sind.
  • Karotten waschen, schälen und ebenfalls würfeln.
  • Die großen Stangen vom Grünkohl entfernen. 
  • Je nach Belieben könnt ihr den Grünkohl schneiden oder einfach in größeren Stücken lassen.
  • Salami ebenfalls klein schneiden,
  • Alles in eine Auflaufform geben.
  • Schlagobers über alles gießen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • In den Ofen schieben und ca. 30-45 Minuten warten.
  • Gouda reiben und über den Auflauf geben.
  • Anschließend erneut 30-45 Minuten in den Ofen geben, bis der Käse anfängt braun zu werden.
  • Erdäpfel-Gratin aus dem Ofen holen, anrichten und genießen.

Ein kleiner Tipp: Das Erdäpfel-Gratin ist wirklich sehr sättigend. Obwohl wir sehr großen Hunger hatten, waren wir beide nach 1 1/4 Tellern schon satt. 

Ein anderes Bio-Kistl-Rezept findet ihr hier.

Eure Freya

Kistl-Rezept: Spätzle mit Pastinaken und Champignons

Huhu

seit dieser Woche haben wir ein Bio-Kistl mit Obst und Gemüse vom Biohof Adamah. Wir haben sehr lange gebraucht um uns endlich dafür zu entscheiden, doch wenn man neue Rezepte ausprobieren will, dann hilft es ungemein Gemüse und Obst zugesandt zu bekommen, dass man noch nicht kennt. Bisher waren alle ausprobierten Gerichte super lecker! Meinem Verlobten und mir hat es sehr gut geschmeckt und bei der zweiten Mahlzeit hat auch unser kleiner Wirbelwind fleißig zugeschlagen. Vor allem jedoch bei den Spätzle und Pastinaken 😉 

Zutaten:

  • 500g Spätzle
  • 3-4 Pastinaken
  • 250g Champignons
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Flachen Creme fine
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  • Die Spätzle ins gesalzene und kochende Wasser geben und ca. 13 Minuten kochen lassen.
  • Pastinaken waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Pastinaken waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Champignons waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  • Lauch waschen und in Ringe schneiden.
  • Wer das möchte, kann hier noch Speck in Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten. Wir tendieren jedoch zu der vegetarischen Variante.
  • Das Gemüse in eine Pfanne geben, anbraten und warten bis die Flüssigkeit verdampft ist. 
  • Creme fine hinzugeben und würzen.Spätzle und Sauce auf einen Teller geben und genießen.

Nach und nach werde ich einige Rezepte teilen, die ich nur durch das Bio-Kistl ausprobiert habe. Vielleicht findet auch ihr ein paar Anregungen und traut euch über unbekanntes Gemüse und Obst. Viel Spaß beim Kochen!

Eure Freya

Quetschie selber machen und ein paar Smoothie-Rezepte

smoothies

Huhu,

heute kann ich euch – endlich! – meine erste Erfahrung für selbst befüllbare Quetschies mitteilen. Bereits in unserem Urlaub haben wir in einem dm einen Quetschie zum selbst befüllen gekauft. Mein Verlobter und ich waren uns einig, da war ein Pinguin abgebildet und daher mussten wir ihn mitnehmen. Ich liebe Pinguine und ich hatte von der Marke (Squiz) viele gute Dinge gehört.

Zu Hause angekommen wurde der Quetschiebeutel gewaschen und durfte dann eine Zeit im Regal stehen bleiben, denn mein Stabmixer hat leider überhaupt nicht funktioniert. Nun haben wir gerade einen neuen Stabmixer bestellt und siehe da – pürieren klappt endlich wie gewünscht. Zum testen wanderten eine Birne, ein Apfel und ein Schuss Milch in den Becher und anschließend in den Quetschie. Ich habe natürlich prompt die Maximal-Markierung übersehen und durfte dann einiges wieder rauslöffeln. Unser kleiner Wirbelwind hat mir den Quetschie fast aus der Hand gerissen und innerhalb weniger Minuten war er leer.

Ich werde ab sofort definitiv öfter selbst Quetschies machen, denn Obst haben wir eigentlich immer zu Hause. Seien es Äpfel, Bananen, Birnen, Weintrauben oder auch Kiwi. Ich bin gespannt welche Geschmacksrichtungen unser Kleiner noch verschlingen wird!

Das Schöne an dem Quetschiebeutel ist, dass man sie auch einfrieren und im Geschirrspüler waschen kann. Das erleichtert das Waschen ungemein. Durch den Zip bleibt der Quetschie dicht und bisher hat unser Kleiner ihn auch noch nicht aufbekommen.

Apfel-Birne-Milch-Quetschie

  • Einen Apfel und eine Birne schälen und schneiden.
  • Milch dazugeben und pürieren.
  • Beides in den Quetschiebeutel füllen.

Banane-Kiwi-Maracuja-Smoothie

  • Eine Banane und eine Kiwi schälen und schneiden.
  • Maracuja-Saft hinzugeben.
  • Nach Belieben süßen (wir nehmen Honig statt Zucker) und pürieren.

Granatapfel-Ananas-Kiwi-Maracuja-Smoothie

  • Ananas, Granatapfel und Kiwi schälen und schneiden.
  • Maracuja-Saft hinzugeben.
  • Nach Belieben süßen und pürieren.

Wassermelone-Banane-Apfel-Maracuja-Smoothie

  • Wassermelone, Banane und Apfel schälen und schneiden.
  • Maracuja-Saft hinzugeben.
  • Nach Belieben süßen und pürieren.

Wenn meine beiden Männer in Obst-Streik sind, mache ich gerne mal Smoothies. Beide verdrücken dann locker ihre Tagesration an Obst. Wollt ihr die Smoothies gerne etwas cremiger, könnt ihr auch etwas Milch hinzugeben. Solltet ihr noch andere Smoothie-Rezepte suchen, dann schaut einfach mal hier.

Eure Freya

Kakao-Gugelhupf

Kakao-KranzHuhu,

heute gibt es ein super leckeres Rezept. Der Kuchen ist mega fluffig und schmeckt großartig. Ich habe ein wenig mehr Kakao verwendet als im Rezept angegeben (ca. das Doppelte). Das Rezept findet ihr hier. Solltet ihr – so wie ich – keine geeignete Gugelhupfform zu Hause haben – es klappt auch in einer Kranzform 😉 Meine beiden Jungs haben sich ebenfalls auf den Kakao-Gugelhupf gestürzt. Unser Kleiner hat mittlerweile 2 Stück verputzt und ich habe den Kuchen erst vor 2 Tagen gebacken.

Kakao-Gugelhupf – super flauschig

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 250 g Staubzucker
  • 100 g Mehl
  • 130 g gemahlene Haselnüsse
  • 20 g Kakao
  • 1 Schuss Amaretto
  • 125 ml Wasser
  • 125 ml Öl
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

  • Backofen auf 170° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Dotter und Eiklar trennen.
  • Schnee schlagen und kalt stellen.
  • Dotter mit Staubzucker, Vanillezucker und Wasser schaumig rühren.
  • Amaretto hinzufügen.
  • Langsam das Öl eintropfen lassen und weiterrühren lassen.
  • Mehl, Haselnüsse, Kakao und Backpulver gut vermischen und unterheben.
  • Schnee zugeben und vorsichtig unterheben.
  • Gugelhupfform befetten, mit Bröseln oder Haselnüssen ummanteln.
  • Teig einfüllen und ca. 1 Stunde backen.

Eine Alternative dazu wäre der Schnelle Becherkuchen. Ebenfalls mit Kakao, geht super schnell und ist ebenfalls sehr lecker!

Eure Freya

Zucchinicremesuppe

Huhu,

letzte Woche habe ich zum allerersten Mal in meinem Leben eine Cremesuppe gekocht. Zusätzlich habe ich auch zum ersten Mal Croutons selbst gemacht. Uns hat die Zucchinicremesuppe sehr gut geschmeckt und wir werden sie definitiv wieder machen. Gerade in der kalten Jahreszeit eignen sich Suppen hervorragend um sich zu wärmen.

Zucchinicremesuppe

Zutaten:

  • 400 g Zucchini
  • 30 g Mehl
  • 40 g Butter
  • 125 ml Weißwein
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagobers
  • etwas Zitronensaft
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Thymian
  • Salz

Zubereitung:

  • Zucchini raspeln.
  • Mehl in Butter anschwitzen.
  • Mit dem Weißwein und der Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen lassen – immer wieder umrühren nicht vergessen!
  • Zucchini und Schlagobers dazu geben und ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  • Suppe mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Knoblauch und Thymian abschmecken.
  • Die Suppe vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer pürieren.
  • Suppe noch einmal aufkochen lassen und anschließend servieren.

Ein paar Tipps:

Ich habe mich bei der Zitrone verschätzt und die Zucchinicremesuppe war ziemlich sauer. Nach einer kurzen Suche habe ich dann einen Tipp gefunden. Natron (1/2 TL) neutralisiert die Säure. Den Tipp kann ich nur bestätigen. Man hat das Natron auch nicht rausgeschmeckt.

Wenn ihr Croutons selbst machen wollt, könnt ihr entweder Toast würfeln oder Semmelwürfel nehmen. Die Würfel einfach mit etwas Butter und Salz anbraten. Je nach Geschmack könnt ihr auch noch ein paar Kräuter dazugeben.

Eure Freya

Nudeln mit Schlagobers-Sauce und Faschiertem – Schnelle Küche

Nudeln mit Schlagobers-Sauce und Faschiertem

Huhu,

heute gibt es mal wieder ein Rezept, welches recht schnell geht. Mittags soll es nicht immer nur Reste vom Vortag geben und oft hat man noch einiges im Kühlschrank was weg muss. Heute war das in unserem Fall Schlagobers vom Backen am Wochenende und Faschiertes. Also gab es:

Nudeln mit Schlagobers-Sauce und Faschiertem

Zutaten:

  • 500 g Faschiertes
  • 250 ml Schlagobers
  • 500 g Nudeln
  • Salz
  • Pfeffer

nach Geschmack:

  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Dille
  • Suppengewürz
  • Paprika
  • Chilli
  • Cumin

Zubereitung:

  • Salzwasser zum Kochen bringen.
  • Nudeln ins kochende Salzwasser geben.
  • Faschiertes würzen und in einer Pfanne anbraten.
  • Sobald das Faschierte durch ist, Schlagobers zugeben.
  • Sauce würzen.
  • Nudeln und Sauce auf Teller verteilen und fertig.

Das Schöne an diesem Rezept ist, dass man es locker nebenher kochen kann. Ich hatte eben ein sehr quengliges Kleinkind an mir hängen, welches unbedingt bei allem live dabei sein wollte und hatte keinerlei Probleme beim kochen. Außerdem geht es recht schnell und schmeckt auch unserem Kleinen sehr gut – vor allem die Nudeln 😉

Eine Alternative zu diesem Rezept wären Spätzle mit Haschee-Pilz-Schlagobers-Sauce

Eure Freya

Spätzle mit Haschee-Pilz-Schlagobers-Sauce

Huhu,

heute gibt es wieder ein recht schnelles Rezept von mir. Es schmeckt super lecker und ist leicht abzuwandeln. Man kann statt Schlagobers auch Sauerrahm nehmen oder die Sauce mit Paradeismark abschmecken. Je nach Geschmack kann man auch Paprika hinzufügen.

Spätzle mit Haschee-Pilz-Schlagobers-Sauce

Zutaten:

  • 500 ml Schlagobers
  • 300 g Faschiertes
  • 200 g Champignons
  • 500 g Spätzle
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.
  • Beides mit etwas Öl oder Butter in einer Pfanne anrösten.
  • Faschiertes zugeben und würzen.
  • Spätzle in der Zwischenzeit in einem Topf kochen.
  • Champignons putzen, waschen, schneiden und in die Pfanne geben.
  • Schlagobers zugeben und aufkochen lassen.
  • Nach Geschmack würzen.
  • Nach Bedarf könnt ihr jetzt Zitronensaft oder Paradeismark hinzugeben.

Eure Freya

Schnelle faschierte Pfanne auf thailändische Art

Huhu,

das heutige Rezept ist wieder recht schnell gemacht und schmeckt super lecker. Wir kochen momentan vor allem Rezepte, die man schnell mit quengelndem Kleinkind nebenher vorbereiten kann und bei denen man nicht eine halbe Stunde lang den Topf „bewachen“ muss. Das meiste kann man gut vorbereiten. Wenn sich das Kind dann ein paar Minuten selbst beschäftigt oder von jemandem bespaßt wird, dann ist das Essen auch schon fertig.

Zutaten:

  • 300g Faschiertes
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Paprika
  • 2 EL Paradeismark
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 2 TL Zucker
  • 3 EL dunkle Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Öl

Zubereitung:

  • Paprika und Lauch waschen, putzen und in mundgerechte Streifen schneiden.
  • Sojasauce, Paradeismark, Zitronensaft, Knoblauch und Zucker verrühren und mit Cayennepfeffer abschmecken.
  • Faschiertes mit sehr wenig Öl anbraten, bis es krümelig ist.
  • Gemüse und Gewürzsud hinzugeben.
  • Als Beilage schmeckt Reis super lecker.

Eure Freya

« Ältere Beiträge

© 2019 Freyas Tales

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: