Tacos mal anders

Huhu,

dieses Wochenende hatten wir Besuch vom Taufpaten unseres Kleinen. Wieder kam die Überlegung „Was koche ich?“, bis mir einfiel, dass ich ja Tacos machen könnte. Mein Lebensgefährte hatte noch nicht das Vergnügen meine Tacos zu essen und unser Besucher mag Faschiertes eigentlich sehr gerne. Also habe ich das Rezept herausgekramt und angefangen.

Zutaten:

  • Gewürzmischung
  • 450g Faschiertes
  • 90g Kopfsalat
  • 60g Paprika
  • 12 Tacos
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 mittelgroßer Paradeiser

optional zum Garnieren:

  • 1 reife Avocado
  • 1 EL gehackte frische Petersilie
  • 110ml Salat-Mayonnaise oder Rahm
  • 1 EL Zitronensaft

Das Problem ist – einiges kann ich nicht essen, da mein Kleiner davon Blähungen bekommt und unser Besuch isst weder Paprika noch ist er ein Fan von scharfem Essen. Da geschnittene Paradeiser viel zu sehr tropfen und ich keine Paradeissauce zur Hand hatte, musste ich ein wenig tricksen und meine Zutatenliste sah dann aus wie folgt:

  • 500g Faschiertes
  • 150g Kopfsalat
  • ein wenig Ketchup
  • Currypulver
  • Chillipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Fondor
  • italienische Kräutermischung
  • süßes Paprikapulver
  • Knoblauchgranulat
  • Zwiebelgranulat
  • 12 Tacos

Die Zubereitung war im Endeffekt jedoch mehr oder weniger die selbe:

  1. Ofen vorheizen, wie auf der Packungsbeilage der Tacos beschrieben.
  2. Kopfsalat in dünne Streifen schneiden. Paprika, und Paradeiser grob würfeln. Zwiebel grob hacken.
  3. Öl in einer Pfanne oder einem Wok bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebel, Würzpaste (in meinem Fall Gewürze) und Faschiertes hinzugeben und unter ständigem Rühren braten, bis das Fleisch gar ist. Zutaten beiseite stellen und abkühlen lassen.
  4. Paprika, Paradeiser und Salat unter das Faschierte geben. Die Mischung in 12 Portionen teilen und jeweils eine Portion in die Tacos geben.

Für alle die garnieren möchten:

  1. Avocadofleisch in eine Schüssel geben und gut zerstampfen. Mit Salat-Mayonnaise/Rahm, Zitronensaft und Petersilie vermengen.
  2. Zum Garnieren einen Löffel Avocadomischung auf jeden Taco geben.

Zubereitungszeit: ca 10 Minuten

Garzeit: ca 5 Minuten

Das Fazit – meinem Lebensgefährten und mir haben die Tacos gut geschmeckt. Unser Besucher mochte auch keine Nachos und da die Gewürze von Tacos und Nachos fast ident sind, war er nicht so begeistert. Gegessen hat er die Tacos trotz allem. Sehr zu empfehlen und ich werde die Tacos bestimmt noch einmal machen.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht euch –

Eure Freya

Die ganz große Liebe

mutterliebe

Huhu,

der Titel ist bei vielen bestimmt ein Auslöser für Augenrollen, Kopfschütteln oder Würgereiz, doch er ist anders gemeint als er klingt. Ich rede hier nicht von der romantischen ganz großen Liebe. Ich meine keinen weißen Ritter auf einem Schimmel, der angeritten kommt um die holde Maid zu retten, mit ihr in den Sonnenuntergang reitet, sie liebt und mit ihr Kinder zeugt, bis beide sterben. Nein, ich rede von der einzig wahren ewig währenden und unerschöpflichen großen Liebe – der Mutterliebe.

Ich habe nur gelächelt, als meine Mutter vor einiger Zeit einmal meinte, dass ich schon einsehen werde, dass es nur eine einzige Liebe gibt, die wirklich immer größer wird und die nie vergeht. Ich dachte, sie sei vielleicht verbittert. Versteht mich bitte nicht falsch – ich habe einen großartigen Mann an meiner Seite, den ich wirklich über alles liebe und ich wage zu behaupten, dass er der „Richtige“ ist. Doch seit ich Mutter bin, haben sich meine Prioritäten vollkommen geändert und nun gibt es jemanden in meinem Leben, den ich so sehr liebe, dass ich es nicht in Worte fassen kann.

Seit genau 6 Wochen gibt es ein kleines Wesen, welches mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat. Schon in der ersten Sekunde wusste ich ganz genau, dass meine Mutter vollkommen recht hatte. Jetzt – nach 6 Wochen – könnte ich immer noch vor Glück und Liebe weinen, wenn er neben mir liegt und schläft. Wenn mein Fröschlein mich anlächelt, dann ist jede durchwachte Nacht vergessen.

Natürlich weiß ich, dass dieses Gefühl ein geschickter Trick der Natur ist. Das weibliche Gehirn schafft es, uns ab der ersten Sekunde perfekt darauf zu konditionieren, unsere Kinder zu beschützen und zu umsorgen. Bei jeder Berührung werden Hormone ausgeschüttet, welche die Bindung zum Kind stärken. Bei Reaktionen auf das Kind werden Glückshormone zur „Belohnung“ ausgeschüttet.

Doch seien wir ehrlich – welche Mutter interessiert, woher diese Gefühle kommen? Für mich zählt nur, dass mein Fröschlein glücklich und zufrieden ist und ich denke, dass es anderen Müttern da genauso geht.

Eure Freya

Gedicht zum Thema „Seelenlos“

Huhu,

ich habe letztes Jahr einen Blog gefunden, der mich interessiert hat und im dazugehörigen Forum gibt es etwas namens „Dienstagsübung“. Hier wird eine Aufgabe mit Rahmenbedingungen gestellt und wer sich daran versuchen möchte, kann diese Übungen anschließend ins Forum stellen. Ich dachte, ich teile die (recht schlechten) Übungen mit euch. Kritik finde ich immer gut 😉

Hier der Link zur Übung

Heute scheint alles so schwer,
viel mehr als bisher.
Jeder lebt nur vor sich her,
da ist kein wahres Interesse mehr.

Die Langeweile nahm überhand,
Niemand blickt mehr über seinen Tellerrand.
So ist es heute in jedem Land,
niemand reicht dem anderen die Hand.

Die Menschen sind nie allein,
und doch fühlen sie sich klein.
Die wenigsten Absichten sind wirklich rein,
Sorgen werden ertränkt in Wein.

Was ist bloß los,
alles ist so farbenlos.
Die Städte sind groß,
doch die Bewohner seelenlos.

Eure Freya

Der erste Blogeintrag

Huhu,

lange habe ich überlegt, was denn das „perfekte“ Thema für meinen Blog wäre .. heute fiel es mir dann siedend heiß ein – es gibt kein „perfektes“ Thema und vor allem auch keinen „perfekten“ ersten Eintrag.

Was soll denn dann das Thema dieses Blogs sein? Ganz einfach – alles was mir wichtig ist oder wichtig erscheint. Der Blog ist vor allem für mich selbst da. Klar könnte ich 15 Blogs schreiben, alle mit verschiedenen Inhalten und am besten sollten die Blogs dann auch alle aktuell sein … aber ich weiß jetzt schon, dass ich das nie im Leben hinkriegen werde, daher werde ich alles in einem Blog zusammenfassen und versuchen, die Inhalte in Kategorien einzuteilen.

Wenn mich die Muse küsst, wird die eine oder andere Geschichte hier landen. Wenn ich gerade im Koch- oder Backwahn bin, dann werde ich Rezepte teilen und wenn ich gerade am basteln bin, dann werden hier Bastelanleitungen zu finden sein. Ansonsten teile ich immer wieder gerne Geschichten aus meinem Leben mit euch.

Für alle, die sich hierher verirrt haben: Viel Spaß und ich hoffe, ihr werdet fündig 😉

Eure Freya