Striezel

Huhu,

heute gibt es wie versprochen das Rezept für den Striezel. Dieses Rezept ist von meiner Urli und schmeckt super lecker. Am ersten Tag fehlte schon die Hälfte des Striezels – ich denke das sagt schon alles. Wohlgemerkt – man muss den Striezel NICHT in einer Form machen. Ich war nur leicht verwirrt an dem Tag und habe zu spät daran gedacht einfach Backpapier auf ein Backblech zu legen.

Zutaten:

  • 1/2 kg Mehl glatt 700
  • 15 dag Butter
  • 5 dag Germ
  • 1/4 l Milch
  • 2 TL Rum
  • 15 dag Zucker
  • 10 g Salz
  • 5 Dotter + 1 Ei zum bestreichen
  • Mark einer Vanilleschote
  • Schale einer halben Zitrone
  • Bittermandelaroma nach Geschmack
  • Mandelblättchen oder Zucker zum bestreuen

Zubereitung:

  • Alle Zutaten eine halbe Stunde vorher herausnehmen – sie sollten Zimmertemperatur haben – auch die Germ.
  • Ofen auf 160° C vorheizen.
  • Alle Zutaten (außer das Ei und die Mandelblättchen bzw. den Zucker) gut durchmischen.
  • Der Teig sollte mittelfest sein. Ist er zu fest, könnt ihr noch Milch nachleeren.
  • Teig ca. 40 Minuten ruhen lassen.
  • In drei gleiche (!) Teile teilen und daraus einen Zopf flechten.
  • Mit dem verquirlten Ei bestreichen und zugedeckt ca. 20 Minuten aufgehen lassen.
  • Im vorgeheizten Rohr auf der 2. Schiene von unten ca. 40 Minuten backen.
  • Ihr könnt auch einen kleinen feuerfesten Behälter mit Wasser neben den Striezel stellen.

Sooo, hier habt ihr das Rezept für einen super leckeren Striezel. Ich werde demnächst noch ein anderes Rezept ausprobieren, dass sogar 8 Stränge hat. Mal sehen wie schwer oder leicht es wird damit zu flechten, aber ich liebe Herausforderungen 😉 Morgen ist endlich unser Milchprodukt-Verbot zu Ende, das heißt ich kann endlich die Bananen-Donauwelle ausprobieren. Ich bin schon sehr gespannt und werde meine Erfahrung natürlich so schnell wie möglich mit euch teilen.

Wenn ihr mehr auf Kakao-Kuchen steht bzw. nur schnell was backen wollt, dann schaut euch doch einfach dieses Rezept an.

Eure Freya