Huhu,

in letzter Zeit treibt mich wieder das Thema Familienplanung um. Wir wollen auf jeden Fall noch ein zweites Kind. Meine „Sorge“ ist jedoch der Zeitpunkt, zu dem wir dieses Kind bekommen. Momentan sind wir eigentlich voll ausgelastet und ich bin mir nicht sicher, ob wir für ein zweites Kind wirklich genug Zeit hätten.

Mein Verlobter arbeitet Vollzeit und in letzter Zeit waren es statt 40 oftmals 60 Stunden die Woche. Zusätzlich arbeitet er wann immer es ihm möglich ist, an seiner Selbstständigkeit. Da dies jedoch ein recht großes und umfangreiches Projekt mit viel Programmier- und Grafik-Aufwand ist, wird sich das Ganze wohl noch ein wenig hinziehen.

Den Haushalt und unseren Sonnenschein schmeiße großteils ich. Klar, mein Verlobter ist für das Geschirr zuständig, kehrt zwischendurch immer mal wieder die Wohnung und macht fleißig die Windeln wenn er zu Hause ist, doch der Rest ist meine Aufgabe.

Dazu kommt dann noch mein Blog und die Tatsache, dass ich versuche unser „Zeug“ zu vermindern. Wir sind nun mittlerweile recht oft umgezogen und werden wohl auch nicht für immer in dieser Wohnung bleiben, daher versuche ich, alles auszumisten, was wir wirklich nicht (mehr) benötigen. Wir haben sicher schon 20 Umzugskartons ausgemistet, aber da wir beide ziemliche „Spiele-Nerds“ sind, kommt immer wieder etwas Neues hinzu. Meistens ist es Spielzeug für unseren Kleinen *lach*

Ein weiterer Punkt ist das Essen. Wir essen gerne und probieren auch gerne neue Dinge aus. In meiner Kindheit gab es oft eine Woche lang jeden Abend das selbe. Aus Zeitgründen. Das ist etwas, was ich nie niemals jemals wieder möchte. Klar, wenn was über bleibt, gibt es das schon auch ein zweites oder vielleicht sogar drittes Mal. Doch an sich lege ich sehr viel Wert darauf, dass wir ausgewogen und gesund essen. Das heißt wenig bis gar keine Fertigprodukte, viel Obst und Gemüse und wenig Zucker. An sich möchte ich gerne irgendwann bei zuckerfrei landen. Mal sehen ob ich das schaffe.

Unser Sonnenschein darf in dieser Aufzählung natürlich auch nicht fehlen! Auch wenn viele Eltern meinen, das Kind „laufe so nebenbei mit“ ist das eigentlich nicht unbedingt meine Einstellung zur Elternschaft. Auch wenn ich in vielen Dingen recht faul bin, versuche ich unseren Alltag doch so zu gestalten, dass unser Kleiner ausgelastet ist.

Trotz – oder gerade wegen – unseres vollen Alltags, fühlen wir uns nun bereit für Kind Nummer 2. Ich bin gespannt, wann ich euch von meiner Schwangerschaft berichten kann. Meine erste Schwangerschaft war ja eigentlich nicht geplant und war auch nicht sonderlich entspannt. Dieses Mal möchte ich alles ein wenig anders angehen, aber dazu gibt es mehr, wenn ich wirklich schwanger bin 😉

Eure Freya